Ein Neubeginn

Im November 1978 schied Heinz Adrian nach  15jähriger Tätigkeit als Dirigent vom „Städtischen". Mit Wolfgang Beule übernahm ein junger dynamischer Dirigent das Dirigat. Irgendwie vollzog sich ein Sinneswandel innerhalb des Vereins, als man es sich zur Aufgabe stellte, sobald als möglich wieder mit einem Konzert an die Öffentlichkeit zu treten. Behutsam arbeitete Wolfgang Beule auf dieses Ziel hin. Nach 9jähriger Pause trat man in Zusammenarbeit mit dem MGV „Quartettverein" Karken wieder mit einem Konzert an die Öffentlichkeit. Der Erfolg, der mit diesem Konzert verbunden war, gab dem „Städtischen" recht, daß er sich auf dem rechten Weg befand. Die örtliche Presse vermerkte zu diesem konzertanten Neubeginn: „Ein Dornröschen ist aus dem Schlaf erwacht". Im Jahre 1980 setzte man zwar mit einem Konzert aus, beteiligte sich aber recht erfolgreich im gleichen Jahr wie auch 1981 an den Chorkonzerten der „Arbeitsgemeinschaft der Chöre der Stadt Erkelenz", die aber heute aus den verschiedensten Gründen nicht mehr existiert.

Im November 1981 setzte man jenen Neubeginn erfolgreich fort, indem man zusammen mit dem MGV 1848 Lövenich und dem MGV „Quartettverein" Karken in der Stadthalle Erkelenz ein Gemeinschaftskonzert aufführte. Die Palette der Vorträge war breit gefächert und stand auf einem beachtlichen Niveau. Alle drei Chöre bemühten sich, ihr Bestes zu geben. Besonders eindrucksvoll waren die Vorträge, wenn alle drei Chöre gemeinsam sangen. Anschließend klang der Konzertabend mit einem gemütlichen Zusammensein der drei Chöre mit ihren Angehörigen und Freunden aus, wozu eine Kapelle mit flotten Tanzweisen aufspielte.

 

Das Jahr 1982 brachte eine weitere Steigerung der konzertanten Aufführungen, indem man ebenfalls in der Stadthalle Erkelenz im Zusammenwirken mit dem Akkordeonorchester „Akkordeana Heinsberg" ein anspruchsvolles Konzert aufführte. Dieses Konzert hatte man bewußt unter das Motto „Musik schenkt Freude" gestellt. Gut vorbereitet, ausgezeichnet assistiert von dem Akkordeonorchester, ging man in dieses Konzert, das einen weiten musikalischen Bogen spannte. Die ausgezeichnete Resonanz bei dieser Aufführung konnte man als Beweis eines steigenden Interesses bei der Bevölkerung an solchen Darbietungen werten. Ein Jahr vor dem l40jährigen Bestehen konnte man dies als einen Impuls und Motivation werten, im Stiftungsjahr noch größere Aufgaben anzugehen. Gleichzeitig war mit diesem Konzert eine Ehrung von 17 Sängern für 60-, 50-, 40- und 25jährige Zugehörigkeit im Deutschen Sängerbund verbunden. Über diese konzertanten Aufführungen hinaus unterzog sich der „Städtische" vielen weiteren musikalisch-kulturellen Aufgaben bei den verschiedensten Anlässen. Auch der gesellige Aspekt, eines der Anliegen der Gründer des Vereins, wurde nie außer Acht gelassen und fand seinen Niederschlag in Ausflügen mit und ohne Frauen oder in den so beliebten Nikolausabenden, um nur einige zu nennen.

 

Im Jahr 1983 erfolgte in der Stadthalle Erkelenz ein Opernkonzert. Aufgeführt wurden 7 Opernchöre. Neben dem Orchester der Stadt Würselen standen fast 100 Sänger aus den Chören unseres Dirigenten Wolfgang Beule auf der Bühne.

In Abständen von 2 – 3 Jahren erfolgten weitere Konzerte. 1989 setzte man mit der Marktgemeinschaft Erkelenz auf dem Marktplatz den Maibaum.

1990 wurde eine Schallplatte mit dem Titel „Musik aus Erkelenz“ in der Grundschule Kückhoven aufgenommen. Der Städtische trug mit dem Lied „Swice Moje“ dazu bei.

Unser langjährige Vorsitzender Franz- Dieter Reinhardt, genannt Antek, trat 1992 aus gesundheitlichen Gründen zurück und Wolfgang Lampka übernahm das Amt.

Da das Hotel Schwan 1993 geschlossen und anschließend abgerissen wurde, erfolgte der Umzug zum neuen Probelokal Gaststätte Kirchhofer. Die erste Probe fand dort am 12.01.1993 statt.

Das 150jährige Jubiläumskonzert wurde unter dem Titel „Melodien, die erfreuen“ in der Stadthalle Erkelenz unter Mitwirkung der Bergkapelle Posterholt durchgeführt. Ob das WDR Regionalfernsehen davon berichtet hat, ist leider nicht überliefert, aber angesagt hatten sie sich.

Nach einem Konzerte im Jahr 1995 erfolgte im Jahr 1997 ein Konzert der beiden Städtischen,

d.h., der Städtische Gesangverein und dem Städtischen Musikverein. 1998 folgte ein Opern- und Chorkonzert zum 155 jährigen mit dem Symphonieorchester Tegelen. Davon existieren noch Tonaufnahmen.

1999 übernahm Ulrich Wacker der Vorsitz im Gesangverein. Es Folgte ein Konzert 2000 und in den Jahren 2001 und 2004 jeweils ein weihnachtliches Konzert in der Lambertuskirche Erkelenz.

Links

Counter / Zähler

Entwicklung & Design

by Wilfried Rötzel

aktualisiert am:

12.12.2017

durch Alfred Reipen

 

Letzte Aktualisierung

auf Seite:

Vorstand

Mitglieder

Impressum